Veröffentlicht in Literatur, Privates

Gert Jonke gestorben

Gert Jonke ist heute mit nur 62 Jahren gestorben. Es war stets ein erfrischendes, berührendes Erlebnis, mit ihm zu reden, ihn zu beobachten, wie er sich gleichzeitig schüchtern und stolz unter den Menschen bewegt hat, die ihn mochten und bewunderten. Zuletzt hab ich ihn Ende November bei der „Nestroy“-Verleihung gesehen. Bereits da hatte er seine Krankheit mit so viel Würde getragen… Der Gedanke, dass er so viele Texte nicht mehr schreiben wird, nie mehr mit hochgezogenen Schultern an der Bühnenrampe steht, um Applaus entgegenzunehmen, ist schwer zu akzeptieren.

Der ORF hat einiges zusammengestellt, zum Nachhören und Nachlesen.

UPDATE – Unter diesem Link  gibt’s einen Nachruf von APA Video mit Ausschnitten von der „Nestroy“-Verleihung sowie einem kurzen Interview mit Markus Hering, der in den Jonke-Stücken am Burgtheater die Hauptrolle spielte.

UPDATE IIORF 2 zeigt am 11. Jänner, 9.30 Uhr, das Porträt „Reise zum unerforschten Grund des Horizonts„. Ö1 sendet in „“Tonspuren“ (Freitag, ab 22.15 Uhr) die Wiederholung von „Der Sprachmaschinist„, ein Porträt des Autors von Peter Zimmermann. „Nachtbilder – Poesie und Musik“ (Samstag, 10. Jänner, 0.08 Uhr) sendet Jonkes Sprechsonate Redner rund um die Uhr„.

Karten für „Freier Fall“ im Akademietheater.