Veröffentlicht in Musik

Trommelfällen

Manchmal möchte man dieser Stadt den Stecker rausziehen… Die Vielfach-Dauerbeschallung knapp über der Verträglichkeitsgrenze zehrt ein wenig an uns allen. Blaskapellen battlen sich mit Folklore und Pop aus überlebensgroßen Musikboxen, traditionelle Trommler und Xylophonspieler kommen dazu. Untermalt wird das ganze von den Glocken des Eisverkäufers, dem Trillern der kleinen Holzvögel, die man hier auf der Straße kaufen soll und stets miteinander schreiend kommunizierenden Menschen. Klar, auch in Granada herrscht Ausnahmezustand wegen des Festivals, aber…. Ein bisschen Lärm hab ich aufgenommen und stell ihn demnächst online. Ich kann mir die Ruhe in Tortuguero noch gar nicht vorstellen.

PS: Wie ich überhaupt auf dieses Post gekommen bin: Zu all dem Beschriebenen kommt seit cirka zwei Stunden ein Chor von Block- oder Panflöten (je nach Windrichtung), die immerfort dasselbe Motiv spielen, und das ganz offensichtlich vor einem Mikrofon. Ach ja: Eine achtköpfige Motorradgruppe ist auch da…

Veröffentlicht in Literatur

wireless rulezzz

endlich hab ich ein wlan „gefunden“, es war gar nicht so schwierig, weil in der hotel lobby. ich verwöhntes mädel hatte schon alle hoffnung aufgegeben, weil es am zimmer keines gab 🙂

also kann der nicaragua-blog starten. allein: bis auf ein foto von der aussicht aus dem hotelzimmer gibt es noch keine bilder… und weil ich jetzt gar so überrascht bin, gibt es auch gar keinen text. aber das wird sich nach dem heutigen, ersten halwegs jetlag-freien tag bestimmt ändern…