Seit acht Uhr nichts als Grausamkeiten… J’ai peur.

Es passiert (mir) nicht oft, dass ich ein Gedicht finde, von dem ich gar nicht fassen kann, es gefunden zu haben, und nicht weiß, ob ich jubeln oder heulen oder aufgeben soll. Von Michel Houellebecq Die Nachrichten vermischen sich wie Nadeln In mein Gehirn geschüttet Von der blinden Hand des Sprechers; Ich habe Angst. Seit acht Uhr nichts als Grausamkeiten In meinem Apparat; Sehr weit … Seit acht Uhr nichts als Grausamkeiten… J’ai peur. weiterlesen