Veröffentlicht in Uncategorized

Sonja Harter@Kunsthaus Graz

Dkunsthausas einjährige Projekt Sonja Harter@Kunsthaus Graz ist mit der Anbringung der ersten Intervention gestartet. Weitere Texte folgen in den kommenden Wochen.

Hier ein Auszug aus der Projektbeschreibung:

Sonja Harter@Kunsthaus Graz

Offenes Haus

01.09.2015-01.09.2016

Kuratiert von: Katrin Bucher Trantow

Das Kunsthaus Graz präsentiert ab Sommer 2015 Grenzgänger/innen zwischen Literatur und bildender Kunst. Diese Reihe steht ganz im Zeichen der Öffnung des Hauses in verschiedene künstlerische und gesellschaftliche Richtungen. Je ein Jahr lang finden sprachliche Interventionen statt, welche die Institution als Medium thematisieren, neu interpretieren und befragen.

Als erste Künstlerin konnten wir dafür die Autorin Sonja Harter gewinnen. Ihre Texte werden an unterschiedlichen Orten auftauchen, Besucher/innen des Kunsthauses sowie Passantinnen und Passanten streifen, irritieren und begleiten. Die Grenzgängerin zwischen Lyrik und bildender Kunst befragt das Kunsthaus Graz mit viel Ironie: räumlich, sprachlich, gesellschaftskritisch.

Foto: Universalmuseum Joanneum / Nicolas Lackner

Veröffentlicht in Uncategorized

Publikationen (Anthologien)

Überblick über ausgewählte Anthologien, in denen meine Texte erschienen sind.

Huez, Robert/Zauner, Anne (Hrsg): laut lauter lyrik. Innsbruck/Bozen/Wien: Skarabaeus 2009. S. 41 – 44.

Großmann, Ulf/Helbig, Axel: Skeptische Zärtlichkeit. Junge deutschsprachige Lyrik. Dresden: Leipziger Literaturverlag 2009. S. 185 – 192.

Urbach, Reinhard (Hrsg.): von Jandl weg auf Jandl zu. Wien: Czernin 2009. S. 7.

Kuhlig, Björn/Wagner, Jan (Hrsg.): Lyrik von Jetzt zwei. Berlin: Berlin Verlag
2008. S. 141- 44.

Buchwald, Christoph/Stolterfoht, Ulf (Hrsg.): Jahrbuch der Lyrik 2008. Frankfurt/Main: S. Fischer 2008. S. 96-97.

Veröffentlicht in Literatur

„landpartiestorno“ – Der neue Gedichtband erscheint Ende September

Mein dritter Gedichtband „landpartiestorno“ erscheint im Herbst in der edition keiper. Präsentiert wird das Buch am 23. Oktober im Kunsthaus Graz und im November im Literaturhaus Wien.

Da diese Website den Namen meines zweiten Bandes „einstichspuren, himmel.“ trägt, gibt es für den neuen Band ein neues Zuhause! Ich muss mich mit Tumblr noch anfreunden, mal sehen, wie gut es funktioniert.

Und hier, exklusiv und vorab, das Titelgedicht aus dem Band:

die betonung von
forte im fortkommen,
ausrasten zwischen
jahresringen und schädlingsbefall.

schrittweise die rasenphobie
überwinden, vogelgeschrei
von den tonträgern kratzen.

fortissimo im erholungsgebiet,
aus dem zu fliehen das rückgrat
– polyfraktur – verbietet.

wiesenkomplott, pilzbulimie,
weit offenes crescendo:
landpartiestorno auf
kreditkarte.