Veröffentlicht in Literatur, Politik

Gioconda Belli

Gioconda Belli 2009Trotz verschiedenster Lektüre-Ansätze hab ich es bisher nicht geschafft, die Geschichte Nicaraguas wirklich zu begreifen. Dem Osterhasen sei dank: Jetzt lese ich Gioconda Bellis Autobiografie „Die Verteidigung des Glücks: Erinnerungen an Liebe und Krieg„. Auch wenn die Innensicht der Revolution historisch gesehen einseitig ist: Jetzt erschließt sich mir das, was diverse wissenschaftlich aufbereitete Abrisse mir nicht vermitteln konnten. Dringender Lesetipp für alle Interessierten also

(Foto: Sonja Harter, Februar 2009, Granada, Nicaragua)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s