Veröffentlicht in Medien, Politik, Privates

There are no … in my life

In meinem Leben gibt es zwar keine Computerspiele, aber doch ein paar jener „Risikofaktoren“, die sofort auf die Titelseiten gezerrt werden (Ich höre zB Manson und schreibe – „huch“ – Gedichte; so wie ein „Problemkind“, das jüngst in einer ORF-Diskussion beschrieben wurde).

Nicht zuletzt durch meinen Bekanntenkreis verstehe ich aber eine gewisse Faszination für Computerspiele. Und in diesem Sinne ist diese Initiative wichtig.  Games do not kill. Guns do.

Und, ja, auch Marilyn Manson ist nicht schuld. Das neue Album „The High End of Low“ erscheint übrigens am 13. Mai. Und ja, der Titel des ersten Videos passt zur Diskussion: 

 „I Want to Kill You Like They Do in the Movies.“

Und für alle, die das noch nicht gesehen haben:

2 Kommentare zu „There are no … in my life

  1. jaja. ich frag mich ja auch immer, wo die eltern bleiben. ich geh da mit gutem beispiel voran und spiele GTA mit meinen kindern. aber weil ich auch marilyn manson hör, bin ich sowieso eine ganz tolle mutter 🙂
    andrea *load-up-your-guns-and-bring-your-friends* s.

  2. it’s fun to lose and to pretend

    deine kinder werden es dir danken! das kann man nämlich gar nicht früh genug lernen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s